Rechtsschutzversicherung

Fakten zum Rechtsschutz:

Bei einer Rechtsschutzversicherung handelt es sich um eine privatrechtliche Versicherung. Der Versicherte zahlt dem Versicherer eine Prämie, in welcher Folge sich der Versicherer verpflichtet kostenpflichtige Leistungen zu erbringen, die der Wahrnehmung der rechtlichen Interessen des Versicherten dienen. Die Rechtsschutzversicherung ist in Deutschland nicht gesetzlich verpflichtend, aber in jedem Fall empfehlenswert. Allerdings gibt es Unterschiede im Zusammenhang mit der Rechtsschutzversicherung.

Umfang, Leistungen und Verpflichtungen:

Der Umfang der Rechtsschutzversicherung ist für die letztendlich tatsächlich erbrachten Leistungen der Versicherung relevant. Ohne Sorgen lebt der Versicherte beim sogenannten "Rundum-Rechtsschutz". In diesem Komplettpaket sind alle Leistungen, vom Verkehrsrechtsschutz bis hin zum privaten Rechtsschutz für Selbstständige, enthalten. Die wichtigsten und relevantesten Punkte für Versicherungsnehmer in Puncto Rechtsschutz sind zweifelsohne der Arbeitsrechtsschutz sowie der Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz . Beim Arbeitsrechtsschutz greift die Versicherung bei allen Angelegenheiten, die aus einem Arbeitsverhältnis hervorgehen können. Für Arbeitnehmer ist der zentralste Punkt hierbei der Kündigungsschutz.

Auch Dinge wie fehlende Arbeitszeugnisse oder Lohnnachzahlungen können aufgrund der Rechtsschutzversicherung eingeklagt werden. Ohne das Vorliegen eines Rechtsschutzfalles greift allerdings keine Rechtsschutzversicherung. Daher sollte der Versicherte stets juristisch prüfen lassen, ob ein Rechtsschutzfall tatsächlich vorliegt. Im Umkehrfall können sämtliche Mühen und Energien, die in den Fall investiert werden, ohne Ergebnis bleiben. Sämtliche Rechten und Pflichten sowohl des Versicherten, als auch des Versicherers, sind im Versicherungsvertragsgesetz (VVG), festgelegt. Die Höhe des Beitrages, bzw. der Prämie, die der Rechtsschutzversicherte an die Versicherung zahlt, hängt vom gewünschten Umfang der Leistungen ab. Ein Vergleich der verschiedenen Versicherungsanbieter lohnt sich aber in jedem Fall, denn die Gebühren für den Rechtsschutz unterscheiden sich bei selber Leistung teilweise stark.